NIXDORF Historie

 

„Vor dem Himmel kommt das Leben auf Erden,
und da gilt es, eine soziale Gesellschaft aufzubauen.“

 

Heinz Nixdorf

Weil Zukunft auch Herkunft braucht

„Vor dem Himmel kommt das Leben auf Erden, und da gilt es, eine soziale Gesellschaft aufzubauen.“ Diese Devise des mittelständischen Unternehmers Heinz Nixdorf, dessen Name und Werk bis heute noch Klang hat, war auch für seine Nichte Dagmar Nixdorf prägend. Selbst mit Herz und Seele mittelständische Unternehmerin übernahm sie das Motto für ihr eigenes Handeln und Tun.

Auf ihrer Suche nach Investitionslösungen und -Zielen, die der Forderung ihres Onkels entsprächen, stieß sie allerdings immer wieder an Grenzen: Insbesondere im Fondsbereich entsprachen die verfügbaren Instrumente konzeptionell und inhaltlich allzu selten dem, was sie bedenkenlos einsetzen konnte.

Deshalb entschloss sie sich, selbst initiativ zu werden: Durch die Gründung der NIXDORF Kapital AG entstand ein Unternehmen, das ihrer mittelständischen Denkweise, ihren ethischen Vorstellungen und ihrer gesellschaftlichen Verantwortung entsprechend handeln und dabei andere zur Teilnahme und Partnerschaft einladen konnte.

Die Resonanz auf die Ideen ihres Teams war groß: Zusammen mit ausgesuchten Partnern entstanden schnell erste eigene Fonds und andere Vehikel, die eine nachhaltig positive gesellschaftliche Wirkung mit einer auskömmlichen Prämie verbinden können. Und die Entwicklung ist im vollen Gange.

Und so trägt die viele Jahrzehnte zuvor von Heinz Nixdorf formulierte Vision auch in den folgenden Generationen zu dem bei, was heute entstehen kann: Beiträge zu einer sozialen Gesellschaft in unser aller Leben auf Erden…

Unsere Mission

Kapital als Quelle des Gemeinwohls nutzen

Impact Investing bedeutet: profitieren und profitieren lassen. In diesem Sinne versteht sich die NIXDORF Kapital AG als Wegbereiterin für gemeinwohlpositive Transformationsprozesse – auf Basis realer Wertschöpfung und mittelständischer Wirtschaftsethik.

Die NIXDORF Kapital AG wurde im Jahre 2016 mit dem konkreten Ziel gegründet, Verantwortung für Gesellschaft und Mitarbeiter zu übernehmen – und diese über die Lenkungsfunktion des Kapitals zu realisieren. Dabei orientieren wir uns an einem weithin beliebten, vielfach verwendeten Leitsatz, der auch das Handeln von Heinz Nixdorf prägte:

Der beste Weg die Zukunft vorherzusagen ist, sie zu gestalten.


Zwar mag sich das Kapital in den letzten beiden Jahrzehnten zu einer von der Gesellschaft abgekoppelten, selbstreferenziellen und entgrenzten Größe entwickelt haben. Dennoch bildet es strukturell weiterhin die reale Wertschöpfung von Unternehmen ab. Seine Existenzberechtigung liegt im Potenzial des Begriffs „Return-on-Equity“. Denn eine Bedeutungsdimension des englischen Begriffs Equity lautet „Gerechtigkeit“.

So kann Kapital Ausgangspunkt eines gesellschaftlichen „Impacts“ sein, eine Kraftquelle mit langfristig positiver Wirkung – sowohl für Investoren als auch für das Gemeinwohl.

Ganzheitliche Gewinne für ganzheitlich denkende Menschen

Deshalb hat die NIXDORF Kapital AG das Impact Investing in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten gestellt: Als Ermöglicherin zur Verwirklichung eigener Ideen und Konzepte stellen wir Investoren unterschiedliche Finanzvehikel zur Verfügung – immer im Einklang mit unseren mittelständischen Werten, nachhaltigkeitsgetriebenen Vorstellungen und unserem hohen Qualitätsanspruch beim Portfoliomanagement.

NIXDORF Kernwertebaum

Tugendhaftes Handeln – mit Weitsicht und Vernunft

NIXDORF Kapital AG steht in der Tradition des humanistisch denkenden Mittelstands: ein Mensch, ein Wort – eine Familie, eine Gesellschaft – ein Land, ein Europa, eine gemeinsame Zukunft. Wir sind Wertgeber. Im Sinne der Vernunft, der Gemeinschaft, der ökonomischen Entwicklung – entlang einer klassisch-unternehmerischen Ethik.

Wir denken generationenübergreifend, wirtschaften vernünftig und wollen als Impact-Investoren konsequent Gutes bewirken. In diesem Sinne begreifen wir uns weniger als Anleger oder Kapitalverwalter, sondern vielmehr als Ermöglicher, Wegbereiter und als Plattform für Partner, die unsere gemeinsame Idee mitvertreten, leben, in die Welt tragen.

Eine bessere Zukunft als langfristige Rendite unserer Wertschöpfung

Wir wetten nicht auf kurzfristige Trends, gehen keine unnötigen Risiken ein, sondern handeln ganzheitlich und langfristig: heute für morgen. Die Allokation unserer Portfolios ist ausschließlich auf Zukunft fokussiert; auf verantwortungsvolle Unternehmen und messbar positive Gemeinwohleffekte. Damit setzen wir Zeichen für Innovation, Freiheit, Nachhaltigkeit und umfassenden Wohlstand.

Der NIXDORF Kernwertebaum ist ein historisch-ethisches Fundament des verantwortungsvollen Unternehmertums. Aktueller als vieles, was die Märkte in den letzten Jahrzehnten getrieben hat, fungiert er gleichsam als Wegweiser in eine bessere Zukunft. Viele seiner Werte haben bereits Heinz Nixdorf erfolgreich geleitet und werden nun in der NIXDORF Kapital AG umgesetzt.

Der NIXDORF Kernwertebaum 2021


Mittelständische Denkweise

Im Sinne einer stabilen, zukunftsfähigen Wertentwicklung

Wenn ein Mittelständler sein Kapital investiert, sucht er nicht den schnellen Gewinn, sondern die längerfristige Entwicklung des hinter dem Wert stehenden Unternehmens. Er weiß um das Auf und Ab der Märkte, arbeitet mit ruhiger Hand und gerät nicht in Panik. Wendet man diese Denkweise auf den Kapitalmarkt an, impliziert sie die Abkehr vom kurzfristigen, spekulativen Trading-Ansatz ohne perspektivische Anlagestrategie.

Im Mittelpunkt klassisch-verlässlicher Wertentwicklung steht der Unternehmer. Er gibt den Weg vor. Denn das Zentrum seines Handelns bildet nicht nur die Entwicklung des Geschäfts, sondern die unbedingte Bewahrung des Betriebs an sich. Er weiß: Oberstes Ziel eines jeden Unternehmens, einer jeden Gemeinde, einer Gesellschaft überhaupt wird immer das Eine sein: die Existenzsicherung.

Das bedeutet nicht, dabei keine Risiken einzugehen – im Gegenteil. Allerdings muss man sich dessen bewusst sein: Alle Entscheidungen des Geschäftsführers haben eine direkte Auswirkung auf die weitere Entwicklung seines Unternehmens. Das erfordert eine ganzheitliche Betrachtungsweise weit über den Tag hinaus.

Dabei sind immer die folgenden zwei Kernfragen zu stellen:

  • Welche positiven oder auch negativen Folgen würde die Veränderung für alle Stakeholder des Unternehmens haben – von der Supply Chain bis zu den Absatzmärkten?
  • Kennen wir überhaupt alle unsere Stakeholder; könnten wir sie im Zweifelsfall direkt erreichen und mit ihnen gemeinsam Ideen entwickeln?

Man muss die ganze Tragweite und die Konsequenzen berücksichtigen. Und man muss dabei die wichtigsten Stakeholder einbinden: die eigenen Mitarbeiter.

Die Basis nachhaltiger Wertschöpfung: Kopplung von Finanz- und Realwirtschaft
Das Ziel ist es, werthaltige Alternativen zur Abkopplung der Kapitalströme und Investitions-Strategien von der Realwirtschaft zu entwickeln. Diese Divergenz wurde in den letzten beiden Jahrzehnten oft beklagt und doch im Rahmen der Profitabilitätsbetrachtung akzeptiert.

Wir sind aber überzeugt, dass jene ökonomischen Entitäten untrennbar zusammengehören; vereint mehr leisten können. Und mit jedem Teilziel, das uns diesem großen Ziel näherbringt, entsteht auch ein Teil des Ergebnisses, das wir anstreben: Impact!

Gesellschaftliche Verantwortung

Wertschöpfung im Einklang mit der Welt

Als Teil der Gesellschaft muss die Wirtschaft Verantwortung für das Umfeld übernehmen, aus dem sie ihre Werte schöpft. In regionalen Strukturen mag das noch funktionieren. Die wahre Herausforderung liegt aber in der Transformation globaler Zusammenhänge. Hier entscheiden Investoren über die Zukunft der Welt.

An der gesellschaftlichen Verantwortung ist unmittelbar kein Cent zu verdienen. Manchmal kostet sie sogar Geld – und leistet dennoch einen grandiosen Wertbeitrag: für die Kommunen, die Städte und die Dörfer; für die soziale Infrastruktur, die Öffentlichkeit, die Politik; für kultivierte Parks und naturbelassene Flächen.

Kurz: für die Summe aller Orte und Wesen, aller Akteure, Aktivitäten und Geschehnisse, Makro- und Mikrokosmen, die in „unserer“ Welt stattfinden – das Wirtschaftssystem eingeschlossen. Alles zusammen steht für die Fleischwerdung der Gesellschaft: für das, was wir Gesellschaftlichkeit nennen und wofür wir in jedem Fall Verantwortung übernehmen – müssen.

Allerdings hat das Kapital über die Zeit nur noch die Kapitalmärkte bedient – und seinen Existenzgrund verloren: seine dienende Funktion für Wohlstand und Zukunft der Menschen und Regionen.

Große Prinzipien, die schon im Kleinen funktionieren
Diese dienende Funktion ist im regionalen Bereich noch oftmals gut in Kraft: Ihr gesellschaftlicher Auftrag wird etwa durch die Abführung von Steuern direkt implementiert. Unternehmenserfolge kommen der Bevölkerung so direkt zugute: in Form sozialer Infrastruktur wie Kindergärten, Schulen, Freizeiteinrichtungen oder kultureller Einrichtungen. Gleiches gilt auch für die Verantwortung gegenüber der Umwelt und dem klaren Bekenntnis zur Biodiversität. Diese Faktoren tragen zu einem positiven Gesamtbild bei.

So einfach und kurz könnte man Gesellschaft und gesellschaftliche Verantwortung beschreiben – dabei wohl wissend: Der Weg eines Ausrollens dieser sozialen und ökologischen Zusammenhänge auf die globale Ebene der Kapitalströme ist keine Frage des Wollens; noch nicht einmal eine Frage des technischen Könnens.

Es wird tatsächlich eine Frage der Zeit sein, bis die Einbeziehung von Ideen wie den Nachhaltigen Entwicklungszielen (SDGs) oder den Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren der Vereinten Nationen zum lernenden Standard werden.

Engagement für Europa

Erfolg geht nur gemeinsam gut – und vereint noch besser

Seit ihrem ersten Schritt legt die NIXDORF Kapital AG großen Wert auf europäische Kooperationen.
Nur gemeinsam kann die Zukunft gelingen. Ein wahrer Wert unserer Kultur.

Zum Glück herrscht – nicht allein unter uns Gleichgesinnten – ein weitgehender Konsens darüber: Nur ein vereintes und friedvolles Europa kann die Herausforderungen meistern, welche Klimawandel und demografische Veränderungen an die Gesellschaften stellen.

Deshalb haben wir die NIXDORF Kapital AG mit ihrer mittelständischen Kultur aus Deutschland von Anfang an supranational gedacht: Wir sind überzeugte Europäer und Weltbürger. Abschottungen und Ausgrenzungen lehnen wir ab. Jederzeitige Gesprächsbereitschaft zur Findung von Kompromissen gehört für uns zur Tagesordnung.

Die nationalen Gesellschaften und ihr Wirtschaftsleben sind zusammengewachsen und profitieren voneinander. An dieser Stelle ist der Satz „Es gibt nur eine Welt“ allemal richtig: Die Lösung wird keinesfalls in einer Regionalisierung – analog zu den Fürstentümern des 19. Jahrhunderts – liegen. Themen wie Klimawandel und Generationengerechtigkeit können nur gemeinsam erfolgreich bewältigt werden.

Werte

Im Einverständnis über ein verlässliches Miteinander

Die NIXDORF Kapital AG erwartet von allen Wirtschaftspartnern, dass sie sich dem klassisch-mittelständischen Wertesystem verpflichtet fühlen: Verlässlichkeit und Ehrlichkeit sind die Grundpfeiler nachhaltiger unternehmerischer Erfolgsnetzwerke.

Wir sind bekennende Mittelständler, haben eine ganze Menge mittelständischer Unternehmen geführt, gefördert, zur Blüte gebracht. Das ist unser Ursprung. Und daraus hat sich im Laufe der Jahre ein Wertesystem entwickelt, dessen Essenz das Bild des „ehrbaren Kaufmanns“ ist. Natürlich ist auch sein Handeln primär ökonomisch motiviert. Aber weil er auch morgen noch in seinem Dorf, seiner Stadt, seiner Region, seinem Land leben will, trifft er seine Entscheidungen im Einklang mit der ihn umgebenden Welt. Er handelt den anderen gegenüber verlässlich.

Auf diese Werte können wir bauen
Mittlerweile ist diese ‚Umwelt’ deutlich größer geworden. Der überwiegende Teil des Mittelstands arbeitet international. Unterdessen hat sich seine Eigenkapitalquote in den letzten zwei Jahrzehnten gebessert. Er steht, bzw. stand bis Corona gut da. Und eines ist er auf jeden Fall: fleißig.

Wenn es um das Selbstverständnis des Mittelständlers geht, bezieht sich dies noch immer auf Fragen der Verlässlichkeit und Ehrlichkeit:

  • Werden Verträge erfüllt und eingehalten?
  • Werden Gesetze beachtet und Steuern bezahlt?
  • Werden Persönlichkeitsrechte geachtet (z. B. Datenschutz)?
  • Hält sich das Unternehmen an branchenübliche „Codes of ethic“?

All dies sind Fragestellungen, die für NIXDORF Kapital grundlegend wichtig sind und mit JA beantwortet werden müssen. Genau das Gleiche erwarten wir auch – und gerade – von Geschäftspartnern. Nur so kommt ein gutes Gefühl im gegenseitigen Miteinander auf. Zum Glück braucht hier kaum einer bei Null anzufangen:

In den letzten Jahren hat sich viel getan. Nachhaltigkeitsfonds müssen nicht mehr neu erfunden werden; es gibt sie schon seit deutlich mehr als einem Jahrzehnt. Auf ihre Vorarbeit und Erfahrungen können wir ebenso setzen wie auf die Regeln, die von den Vereinten Nationen definiert worden sind. Darauf bauen wir gemeinsam auf.

Reputation

Ein guter Name mit gutem Gewissen

Impact Investing bedeutet, sich auf innovative und zukunftsorientierte Investitionen mit klarer Wirkungsmessung verlassen zu können. Eine Anforderung, auf deren Erfüllung wir für unsere Kundinnen und Investorinnen achten.

Besonders in der heutigen Zeit spielt die Reputation eine übergeordnete Rolle. Noch nie gab es so viele Quellen, sich zu informieren und Informationen zu erhalten. Die Öffentlichkeit über falsche Sachverhalte zu desinformieren – fliegt früher oder später auf. Der Schaden für die Reputation ist immens und beeinträchtigt die weitere wirtschaftliche Entwicklung enorm.

Wir prüfen daher sehr genau, wer Produktpartner sein kann – und wer nicht. Ergeben sich Zweifel an der Reputation, kommt eine Zusammenarbeit nicht zustande.

NIXDORF Vorstand

Management NIXDORF KAPITAL AG

DR. ANDREAS RICKERT
Chief Executive Officer – Co-CEO

Dr. Andreas Rickert ist von dem tiefen Wunsch getrieben, einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Diese Mission verfolgt er nun auch bei NIXDORF Kapital AG.

Den studierten Molekularbiologen kann man in keine Schublade stecken: Engagement-Manager bei McKinsey, Senior Specialist bei der Weltbank, Director in der Bertelsmann Stiftung, Geschäftsführer einer Beteiligungsgesellschaft und Gründer und Vorstandsvorsitzender der PHINEO gAG.
Als Impact-Business-Angel ist er in ein erfolgreiches Portfolio investiert. Mandate in verschiedenen Beiräten und Aufsichtsräten von Unternehmen, Non-Profit-Organisationen (u.a. Gründungsvorstand Bundesinitiative Impact Investing) und öffentlicher Hand (u.a. ehemaliges Mitglied im Rat für Nachhaltige Entwicklung) runden sein vielfältiges Tätigkeitsspektrum ab.

Andreas Rickert hat eine internationale Ausrichtung durch Studium und Promotion u.a. in Davis und Stanford sowie Leben und Arbeiten in Bahrain, den Niederlanden, Großbritannien, Schweiz und den USA. Durch Führungserfahrung in großen Unternehmen und Organisationen und den erfolgreichen Aufbau eines Start-ups ist er ein Brückenbauer zwischen verschiedenen Welten. So beruht der Erfolg seiner Arbeit auch auf einem ausgeprägten Netzwerk zu Entscheidungsträger*innen in Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik.

Denn Andreas Rickert ist überzeugt: Gemeinsam können und werden wir eine nachhaltige Gesellschaft schaffen.

Management NIXDORF KAPITAL AG

VOLKER WEBER
Chief Executive Officer – Co-CEO, Chief Sustainability Officer – CSO

Seit September 2019 ist Volker Weber Vorstand der NIXDORF Kapital AG. Er ist dort als Sustainability Officer zuständig für die Nachhaltigkeitspolitik der NIXDORF Gruppe.

Diplom-Betriebswirt Volker Weber ist seit über 20 Jahren im Bereich “Sustainable Finance“ tätig und ein ausgewiesener Nachhaltigkeitsexperte mit einem sehr guten Ruf in der Finanzbranche.

Im September 2007 übernahm Volker Weber den Vorsitz des FNG – Forum Nachhaltige Geldanlagen, dem führenden Verband für Nachhaltigkeit im Finanzbereich. Er war maßgeblich an der Entwicklung des 10 Punkte Papiers des Verbandes, des Transparenzkodex und des FNG-Siegels beteiligt. Seit 2015 ist er zudem Mitglied des Boards of Directors im europäischen Dachverband Eurosif und arbeitete an der Entwicklung des EU Aktionsplanes mit. Weiterhin ist er ein gefragter Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft und Finanzwirtschaft sowie private Investoren, wenn es um das Thema der nachhaltigen Geldanlagen geht.

Seit 2019 ist Volker Weber im Vorstand für das Thema Nachhaltigkeit zuständig und entwickelt die Nachhaltigkeits- und Impact Investing-Strategie der NIXDORF Kapital AG und ihrer Tochtergesellschaften.
Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit ist die Entwicklung von Messverfahren zur Wirkung der Nachhaltigkeit und deren Impact.

Seit Februar 2021 ist Volker Weber Co-CEO der NIXDORF Kapital AG.

Management NIXDORF KAPITAL AG

MARKUS BODENMEIER
Chief Financial Officer – CFO

Markus Bodenmeier ist seit mehr als 20 Jahren Unternehmer und Investor für nachhaltige Geschäftsmodelle. Ursprünglich aus einer Unternehmerfamilie stammend, gründete er sein erstes Konstruktions- und Prozessautomatisierungsunternehmen bereits während seines Studiums. Innerhalb kürzester Zeit avancierte sein Unternehmen zu einem globalen Outsourcing Partner für Großkunden wie Infineon, Osram, Siemens, BMW, BHS Corrugated und Otelo.

Zusätzlich zu seiner unternehmerischen Tätigkeit baute Herr Bodenmeier Mitte der 1990er Jahre die Privatkundenabteilung für die Reuschel Bank, eine deutsche Privatbank, auf. Im Jahr 2000 wurde er Assistent des Vorstandes der heutigen Telefonica O2, wo er den De-Merger mit BT Mobile und den Merger mit British Telecom koordinierte, der dann zum Börsengang führte. Einer seiner maßgeblichen Erfolge war der Börsengang der HPI AG, einem führenden europäischen Industrie Service Anbieter im Bereich Einkauf und Logistik. Ferner baute er in diesem Zusammenhang einen der führenden europäischen Flottenmanager auf.

Neben seiner Tätigkeit als Vorstand der NIXDORF Kapital AG ist Herr Bodenmeier Geschäftsführer der Beteiligungs-Holding smileabit GmbH, die unter anderem in zahlreichen High-Tech Startups investiert ist. Als Impact Investor ist er involviert in das Naturschutzprojekt Treems und darüber hinaus Mitgründer und Mitglied des Beirats der Climate Endowment Group, einer klimafokussierten Investmentgesellschaft.

NIXDORF Aufsichtsrat

Aufsichtsrat NIXDORF KAPITAL AG

DAGMAR NIXDORF
Vorsitzende des Aufsichtsrats

Dagmar Nixdorf, Gründerin der NIXDORF Kapital AG. Sie stammt aus einer Unternehmerfamilie, die sich stets für die Unterstützung von Gesellschaft und Umwelt einsetzt, über langjährige Erfahrung im Nachfolge-Turn-Around-Management in Deutschland verfügt und auf die Bedürfnisse von Investoren eingeht.

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

PROF. DR. WOLF-RÜDIGER BUB
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats

Professor Bub gehört zu den renommiertesten Wirtschaftsanwälten Deutschlands. Nicht nur die außerordentliche Expertise im Bereich des Gesellschafts-, Compliance- und Vertragsrechts unterstreicht seine Kompetenz, sondern vor allem die langjährige Erfahrung mit eigenen Investitionen in Start-ups und mittelständische Betriebe. Professor Bub weiß, wo Kapital seine gemeinwohl-positive Wirkung am besten entfalten kann: Am Knotenpunkt von Wertschöpfung und Wertzuwachs.

Aufsichtsrat NIXDORF KAPITAL AG

DR. JOHANNES W. FEULING
Mitglied des Aufsichtsrats

Dr. Feuling ist ein engagierter Wirtschafts- und Unternehmensphilosoph, der sich aktuell u.a. als Gründer und Geschäftsführer der Credible Services GmbH, Betreiberin des unabhängigen Portals Gute-Banken.de, für nachhaltig gesellschaftlich orientierte Banken einsetzt.

NIXDORF Beirat

Das Ziel von NIXDORF Kapital lässt sich in einem Satz zusammenfassen: unseren Partnern und Investoren einen nachhaltig wirksamen Impact ermöglichen, auf Basis effektiver, zukunftsfähiger Vermögensanlagen. Wir verfolgen diesen Auftrag mit fundierten Strategien und im ständigen Austausch mit der Praxis.

Dafür greift unsere Gesellschaft auf eine bewährte Unternehmenstradition zurück: die aktive Verbindung von Sachgeschäft und Management. Unser operativer Beirat ist mit hervorragenden Persönlichkeiten besetzt, die am Front-End der Entwicklungen agieren. Sie sind wirtschaftliche Seismologen, Ideen-Multiplikatoren, Marktgestalter, Wertgeber – und seien hier in Kürze vorgestellt:

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

DR. THOMAS RÜSCHEN
Vorsitzender des Beirats

Finanz- und Realwirtschaft miteinander verbinden, auf höchster Ebene: Dr. Rüschen verbindet die Werte des Mittelstands mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen, die unsere Gesellschaft zu bewältigen hat. Dadurch lässt sich Großes bewirken.

Die Menschen, Methoden und Wege, mit denen man mittelständisches Vermögen ganzheitlich wertgebend anlegt, sind ihm vertraut. In Übereinstimmung mit den spezifischen Vorstellungen der Vermögensinhaber entwickelt er unter Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer oder sozialer Ziele individuelle Allokations-Strategien, die eine adäquate langfristige Rendite anstreben.

Ökonomische Ziele im Bewusstsein zu verfolgen, dass damit auch eine Verantwortung für künftige Generationen verbunden ist, begleitet sein Berufsleben seit zwei Jahrzehnten, unter anderem als Vorstandsvorsitzender der Deutsche Oppenheim Family Office AG. Aktuell ist er Mitglied des Beirats der Deutsche Oppenheim und seit September 2020 auch Mitglied des Beirats der NIXDORF Kapital AG.

Seine Funktion im Beirat umreißt Dr. Rüschen wie folgt:

„Die ökologischen und sozialen Herausforderungen unserer Gesellschaft werden wir nur dann meistern, wenn es uns gelingt, unser wirtschaftliches Handeln so zu verändern, dass die Bewältigung dieser Herausforderungen Teil unseres ökonomischen Handelns wird. Dies bedarf der Verbindung von innovativen Geschäftsmodellen, die ökologische und soziale Ungleichgewichte adressieren, mit renditesuchendem Kapital. Als Mitglied des Beirats der NIXDORF Kapital AG ist es mir ein Anliegen hierzu einen Beitrag zu leisten.“

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

Ida Beerhalter
Beirat

Ida Beerhalter ist Co-Leiterin der IOME, einer privaten Vereinigung von Investorinnen der Golfregion mit Hauptsitz in Riad, Saudi-Arabien. Darüber hinaus ist sie als Mitglied des Vorstands, Treuhänderin, Ausschussmitglied, Beraterin und Expertin für verschiedene gewinnorientierte und gemeinnützige Organisationen auf der ganzen Welt tätig – unter anderem:

• Auma Obama Foundation Sauti Kuu, Kenia & Deutschland
• Green Rubber Group, Malaysia
• Green Sands Equity, USA
• Professors without Borders, UK
• Jim Button Foundation, Deutschland
• Aescuvest, Europa

Sie hat sich in einem vielfältigen Themenspektrum spezialisiert, einschließlich Social Business, Unternehmertum, Impact Investment, Bildung, Leadership, Wirtschaftsentwicklung, geistige Gesundheit, Gleichberechtigung der Geschlechter, Stärkung von Frauen und Minderheiten, Investitionen in Schwellen- und Wachstumsmärkte, sowie Vermögensverwaltung, Finanzliteratur, Familienunternehmen und der Nachfolgeplanung.

Als Investorin verwaltet sie auch ihr eigenes Anlageportfolio. Frau Beerhalter wurde 2015 mit dem TIAW World of Difference Award ausgezeichnet.

Ihr Statement:

„Nachhaltigkeit kann leider nicht mehr nur den Anspruch haben, Bestehendes zu wahren sondern muss auch die Kraft entfalten können, Schäden, die durch falsches – unbedachtes – unwissendes – ignorantes – egoistisches – kurzfristig denkendes – nur auf Profit bedachtes Wirtschaften – d.h. durch den falschen Einsatz von Kapital – entstanden sind, zu beheben. Diese Kraft möchten wir bei NIXDORF Kapital AG bündeln.“

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

Lorne Campbell
Beirat

Mit seiner mehr als 30-jährigen Kapitalmarkterfahrung, vor allem in Asset Management, Investment Banking und die Wertpapieranalyse, verfügt Lorne Campbell über ein fundiertes Wissen rund um das Thema professionelles Investment Management und Produktgestaltung.

Als Verantwortlicher für den gesamten institutionellen Vertrieb der DekaBank hat er und sein Team von 2016 bis 2020 mehr als €60 Mrd. (netto) an liquiden und teils illiquiden bzw. alternativen Anlagelösungen für deutsche institutionelle Anleger, Family Offices und Sparkassen strukturiert und aufgelegt. Dabei spielte das Thema Nachhaltigkeit eine immer bedeutendere Rolle für die Investoren.

Mit Beginn des zweiten Quartals 2021 hat Lorne Campbell seine aktive Laufbahn als Banker beendet und ist als Managing Partner und Consultant zu Boyden International GmbH gewechselt. Als Spezialist für Finanzdienstleistungen und dank seines sehr breiten Netzwerkes bleibt er weiterhin sehr nah an den entscheidenden Themen und Trends.

Darüber hinaus beschäftigt sich Lorne Campbell mit naturnaher Waldwirtschaft und nachhaltiger Landwirtschaft.

Lorne Campbell zu seiner Aktivität im Beirat der NIXDORF Kapital AG:

„Professionelle Anleger setzen sich immer intensiver mit dem Thema Nachhaltigkeit (ESG) auseinander. Eine finanzielle Beteiligung seitens institutioneller Investoren hängt jedoch nicht nur von der Popularität oder potenzieller sozialer Wirkung einer Idee ab, sondern auch von der dazu passenden Hülle, die Erfüllung einer Vielzahl an regulatorischen Anlagebedingungen und eine seriöse Ansprache und nachhaltiger Betreuung. Als Mitglied im Beirat der NIXDORF Kapital AG werde ich meine Erfahrung in der Betreuung von Stiftungen, Versorgungswerke, Pensionskassen, Versicherungen und öffentlich-rechtliche Institute einbringen.“

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

Dr. Corinne Flick
Beirat

Dr. Corinne Michaela Flick: Gründerin und Vorstand der CONVOCO! Stiftung und Herausgeberin der CONVOCO! Edition. Doppelstudium der Rechtswissenschaft und der Literaturwissenschaft mit Nebenfach Amerikanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Promotion zum Dr. phil. 1989. Rechtsanwältin bei der Bertelsmann Buch AG und bei Amazon.com. Seit 1998 Gesellschafterin der Vivil GmbH und Co. KG, Offenburg. Mitglied verschiedener Boards.

Beirat NIXDORF KAPITAL AG

JOCHEN WERMUTH
Beirat

Erfolgswegweiser mit Gespür für Zukunftsthemen: Jochen Wermuth zeigt der Welt, wie grüne Investitionen langfristig gute Erträge bringen können – an der Schnittstelle von Nachfrage und Angebot; aber vor allem aus Erfahrung.

Seinen Investoren bietet er schon heute komplett nachhaltige Allokationswege über alle Anlageklassen hinweg, und zwar mit einem langfristig besseren Risiko-Rendite-Profil als bei der traditionellen Vermögensstrukturierung.

Das Vehikel hierfür hat er selbst geschaffen: durch Gründung des Vermögensverwalters Wermuth Asset Management GmbH. Darüber – und gemeinsam mit weiteren Partnern – lancierte er den Green Growth Funds sowie die Climate Endowment Group.

Darüber hinaus ist Jochen Wermuth Mitglied im Anlageausschuss des deutschen Staatsfonds KENFO.

Jochen Wermuth zu seiner Aktivität im Beirat der NIXDORF Kapital AG:

„Ich war immer der Überzeugung, dass in den Märkten jederzeit mehr als ausreichend Liquidität und Vehikel für alle nachhaltigen Entwicklungs-, Wachstums- und Betriebsprojekte vorhanden sind. Es kommt nur darauf an, robuste Wege zur Verbindung von Nachfrage und Angebot zu entwickeln. Als Mitglied im Beirat der NIXDORF Kapital AG kann und will ich hierzu einen aktiven Beitrag leisten.“